Wilhelm-Gymnasium

Wilhelm-Gymnasium

Klosterstieg 17
20149 Hamburg

Bezirk: 

Schulform: 
Gymnasium
Status: 
Staatlich
Schulnummer: 
5872

 

Sprachen: Englisch, Französisch, Latein, Alt-Griechisch


Email: 
wilhelm-gymnasium@bsb.hamburg.de

 

Schülerzahlen
2018/19 2019/20 2020/21
699 731 729

Karte - Map


Gymnasien in der Umgebung
Sophie-Barat-Schule
Rotherbaum
Distanz: 1,3 km
Helene-Lange-Gymnasium
Harvestehude
Distanz: 1,4 km
Gymnasium Eppendorf
Eppendorf
Distanz: 1,5 km
Emilie-Wüstenfeld-Gymnasium
Eimsbüttel
Distanz: 1,6 km
Gelehrtenschule des Johanneums
Winterhude
Distanz: 1,9 km


Wilhelm-Gymnasium

Gegründet: 1881

Neue Gelehrtenschule (bis 1883)

Bekannte Abiturientinnen und Abiturienten

Alumni mit Artikel in der Online-Enzyklopädie Wikipedia

Name Abitur
Paul Hertz
Physiker
1900
Max Eichholz
Politiker
1900
Friedrich Wohlwill
Mediziner
1900
Clemens Thaer
Mathematiker
1901
Charlotte Engel-Reimers
Frauenrechtlerin
1901
James Franck
Physiker
1902
Felix Ascher
Architekt
1902
Erwin Garvens
Jurist
1902
Hans Ehrenberg
Theologe
1902
Alfred Petersen
Verbandsfunktionär
1904
Arthur Zarden
Staatssekretär
1904
Kurt Fitzler
Althistoriker
1904
Ellery von Gorrissen
Flugpionier
1904
Herbert Pardo
Politiker
1905
Hans Hermann Völckers
Diplomat
1906
Hans Eugen Fraenkel
Journalist
1906
Gerhard Lassar
Jurist
1907
Ernst Hochfeld
Architekt
1908
Walther Cropp
Komponist
1908
Theodor Plaut
Wirtschaftswissenschaftler
1908
Hubert Plaut
Mathematiker
1909
Hermann Raschke
Theologe
1910
Hermann Adolph Kümmell
Mediziner
1910
Carl Retzlaff
Polizeioffizier
1910
Erik Peterson
Theologe
1910
Siegfried Scheffler
Musiker
1910
Max Bondy
Reformpädagoge
1910
Heinrich Amsinck
Architekt
1910
Carl Albert Lange
Schriftsteller
1911
Hans Schmalfuß
Chemiker
1912
Otto Fein
Marineoffizier
1913
Kurt Bussmann
Rechtswissenschaftler
1913
Heinz Pulvermann
Manager
1913
Curt Rothenberger
Jurist
1914
Helmuth Beukemann
Offizier
1914
Ernst Loewenberg
Pädagoge
1914
Kurt Enoch
Verleger
1914
Werner Köster
Chemiker
1914
Heinrich Hopmann
Politiker
1915
Curt Wessig
Jurist
1915
Hildegard von Marchtaler
Genealogin
1915
H. A. Rey
Kinderbuchautor
1916
Wilhelm Kieckbusch
Bischof
1916
Emil Hecker
Schriftsteller
1916
Bernhard Karlsberg
Rechtsanwalt
1917
Walter Ruben
Indologe
1917
Alfred Jepsen
Theologe
1918
Erich Ludolf Nuernbergk
Botaniker
1918
Harald Fuchs
Altphilologe
1918
Eugen Mattiat
Theologe
1919
Max Neve
Mediziner
1919
Hans Nevermann
Ethnologe
1920
Günther Anders
Philosoph
1920
Mieczyslaw Kolinski
Musikethnologe
1920
Erich Woermann
Kaufmann
1922
Max August Zorn
Mathematiker
1923
Lotte Labowsky
Altphilologin
1924
Walter Lienau
Studentenfunktionär
1924
Hans Eggers
Sprachwissenschaftler
1925
Erwin Levy
Psychiater
1925
Reinhold Schulze
Politiker
1925
Bruno Schoeneberg
Mathematiker
1925
Kurt Hartwig Siemers
Philanthrop
1926
Alwin Münchmeyer d. J.
Unternehmer
1926
Erich Prölss
Versicherungsjurist
1926
Edinger Ancker
Jurist
1928
Wolff Heinrichsdorff
Staatsbeamter
1928
Gösta von Uexküll
Journalist
1929
Friedrich Mehmel
Philologe
1929
Peter Bielenberg
Jurist
1930
Karl-Heinz Moehle
Marineoffizier
1930
Alexander Hunzinger
Schauspieler
1930
Horst W. Janson
Kunsthistoriker
1932
Friedrich Beermann
Politiker
1933
Hagen Staack
Theologe
1933
Egon Emmel
Diplomat
1934
Werner Deuchler
Rechtsanwalt
1935
Heinrich Pachowiak
Weihbischof
1935
Burkhardt Röper
Ökonom
1935
Hanns Theodor Flemming
Kunstkritiker
1935
Reinhold Pabel
Antiquar
1936
Leo Sievers
Schriftsteller
1937
Rudolf Degkwitz
Psychiater
1937
Hermann Degkwitz
Grafiker
1938
Horst Schmidt-Dornedden
Diplomat
1938
Hans-Harald Schumacher
Tropenmediziner
1938
Albert Suhr
Weiße Rose Hamburg
1939
Josef Schewe
Theologe
1939
Karl-Eberhard Schorr
Erziehungswissenschaftler
1939
Reinhold Meyer
Weiße Rose Hamburg
1940
Wilhelm Röhl
Ministerialbeamter
1940
Jürgen Ponto
Bankmanager
1942
Hans-Heinrich Isenbart
Journalist
1942
Bernd Hering
Maler
1943
Cajus Bekker
Schriftsteller
1943
Claus Kühn
Journalist
1943
Bernhard Banaschewski
Mathematiker
1944
Gerhard Bünemann
Gartenbauwissenschaftler
1944
Klaus Bruhn
Indologe
1947
Emmanuel Jungclaussen
Benediktinerpater
1947
Hans-Christoph Schmidt-Lauber
Theologe
1947
Joachim Kaiser
Journalist
1948
Werner Burkhardt
Musikkritiker
1948
Hans-Günter Martens
Schauspieler
1949
Olrik Breckoff
Dokumentarfilmer
1949
Dirk Pette
Biochemiker
1951
Hans-Peter Drögemüller
Altphilologe
1951
Hubert Beemelmans
Diplomat
1952
Johannes Beutler
Theologe
1952
Hans-Ludwig Jessberger
Bauingenieur
1952
Johann Georg Schaarschmidt
Opernregisseur
1952
Manfred Sihle-Wissel
Bildhauer
1954
Helmut Sienknecht
Pädagoge
1954
Klaus Nickau
Philologe
1954
Dieter Irmer
Altphilologe
1955
Jost Weyer
Chemiker
1955
Erich Röper
Jurist
1958
Volker Langholf
Philologe
1959
Wilt Aden Schröder
Philologe
1962
Jens Rickmeyer
Japanologe
1965
Adrian von Buttlar
Kunsthistoriker
1968
Wulf Bertram
Psychologe
1968
Gottfried Böttger
Pianist
1969
Menso Heyl
Journalist
1969
Wolfgang Voigt
Architekturhistoriker
1970
Susanne Rahardt-Vahldieck
Politikerin
1971
Annette Otterstedt
Musikwissenschaftlerin
1971
Reinhard Zimmermann
Jurist
1971
Ronald G. Asch
Historiker
1972
Erik Paulsen
Synchronregisseur
1973
Stephan Louis
Unternehmer
1973
Pia Paust-Lassen
Politikerin
1975
Katharina Blaschke
Schauspielerin
1975
Tilmann Bünz
Journalist
1976
Ariane Lauenburg
Journalistin
1976
Tamara Spitzing
Dokumentarfilmerin
1976
Alrun Urbach
Ruderin
1976
Tom Schimmeck
Journalist
1978
Florian Müller-Plathe
Chemiker
1978
Burkhardt Müller-Sönksen
Politiker
1978
Siv Bublitz
Verlegerin
1979
Christine Gerber
Theologin
1982
Marec Béla Steffens
Autor
1982
Felix Goedhart
Manager
1982
Elisabeth Conradi
Philosophin
1983
Carl-Heinz Witt
Rechtswissenschaftler
1983
Manfred Jäger
Politiker
1984
Joana Breidenbach
Unternehmerin
1984
Nikolas Marten
Journalist
1984
Silke Petersen
Theologin
1984
Susanne Jensen
Pastorin
1985
Christoph Leich
Schlagzeuger
1985
Britta Hilpert
Journalistin
1986
Henning Rübsam
Choreograf
1987
Blanche Schwappach-Pignataro
Molekularbiologin
1987
Silke Horstkotte
Germanistin
1991
Ariane Reimers
Journalistin
1992
Patrick Esume
Footballer
1994
Katharina Wolff
Politikerin
2003